Ich bin verzaubert

vom wirbelnde Schnee, diese --


Schneekugel ist echt!


Ik ben betoverdI am enchanted
door de dwarrelende sneeuw:by the swirling snow, real snow --
een echte sneeuwbol!in a big snow globe!

Gedicht h0291-53
Amsterdam, 2012-06-25

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Schnee 
 

Schön: eine Blume,

zwei Geliebten, oder drei --


Flüge am Turnreck.


Schoonheid is: een bloem,Beauty: a flower,
en twee verliefden, of drie --two people in love, or three --
vluchten aan het rek.high bar releases.

Gedicht h0337
Amsterdam, 2012-08-08

Epke Zonderland, Olympiasieger am Reck (7. August 2012)
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Schönheit: Körper 
Eerbetuiging: Zonderland, Epke 
 

Er ist nicht mehr da,

in der Schule, wo ich übe --


was er mir lehrte.


Hij is er niet meerHe is no longer
in zijn school, waar ik oefen --in his school, where I practice --
wat hij me leerde.what he has taught me.

Gedicht h0506
Amsterdam, 2013-07-14

Nach dem Tod von Clé Souren
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Meisterschaft 
Opgedragen aan: Rembert P 
 

Ein Lehrer stirbt nicht,

wird aber weiterleben --


in vielen Herzen.


Een leraar sterft niet,Teachers do not die,
maar zal altijd voortleven --they will live on forever --
in vele harten.in so many hearts.

Gedicht h0507
Amsterdam, 2013-07-14

Nach dem Tod von Clé Souren
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Meisterschaft 
Opgedragen aan: Kristien vR 
 

Gedanken sind frei,

sie sind einfach nur begrenzt --


durch Eigenwände.


Gedachten zijn vrij,All your thoughts are free,
ze worden alleen beperkt --they are only limited --
door eigen muren.by their own bulwarks.

Gedicht h1047
, 2014-11-06

Die Gedanken sind frei (1780)
Lied
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Freiheit:  
 

Gedicht 2551
Amsterdam, 2019-12-17

Knochen: von Dinosauriern
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Ethik: Laster 
 

Gedicht 2550
Amsterdam, 2019-12-18

Museum = Musentempel
Mausoleum = eine Aschgrabtombe, benannt nach Satrap (Gouverneur einer persischen Provinz) Maussolos

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Ego / ~ismus/~zentrik 
 

Gedicht 2656
Amsterdam, 2020-01-28

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Schein 
Eerbetuiging: Van Rijn, Rembrandt 
 

Nur noch die Namen,

aber es bleibt viel zu viel --


um zu ertragen.


Alleen hun namen nog,Only their names left,
maar toch blijft het veel te veel --but still it is far too much --
om te verdragen.to endure and bear.

Gedicht h2693
Amsterdam, 2020-05-04

Totengedenktag in den Niederlanden am 4. Mai
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Krieg:  
Trefwoord: Amsterdam% 
 

Es ist heute leer

auf den Plätzen, überall --


ohne Lebenden.


Het is leeg vandaagIt's empty today
op de pleinen, overal --in the squares of the cities --
zonder levenden.without the living.

Gedicht s1010
Amsterdam, 2020-05-04

Totengedenktag in den Niederlanden am 4. Mai
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Krieg: Gedenken 
Trefwoord: Amsterdam% 
 

Bilder genießen,

mich allerhand ansehen --


was doch nicht da ist.


De schilderijen:I enjoy paintings,
ik geniet van wat ik zie --looking at all kinds of things --
al is het er niet.that aren't really there.

Gedicht h2706
Amsterdam, 2020-05-15

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Kunst 
 

Zywa Venus hatte Angst

Ach Venus, du Schönste
warum hast du es nicht gewagt
höflich zu lügen –
was jeder durchschauen würde?

Hätte Mutter gewinnen lassen
die schließlich im Herzen lebt –
Mütter verdienen mehr
als jeder andere Liebe und Ehre

Hätte Verstand gewinnen lassen
der im Kopf aufpasst, oder schläft –
er ist sicherlich das höchste
Gut, das eine Person eigen ist

Du, die Bäuche wach hältst
mit Wünschen und sie befriedigt
mit einem unersättlichen Genuss –
hattest du Angst, vergessen zu werden?

Du hast nichts zu verlieren und dennoch
hast du den Prinzen mit Versprechungen
bestochen und warnst du die Menschen
Schönheit zu meiden

sie unter Kleidern zu verstecken
und hinter verschlossenen Türen
wo die Zeit in ihre Haut kriecht
ihr Fleisch abschwächt und es anfrisst

Gedicht 3134
Amsterdam, 2020-07-21

Paris lehnt Macht, Weisheit und Ruhm ab
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Schönheit:  
 

Zywa Die vergessenen Zwischentage

Ich habe es gefeiert
vierzig, fünfzig, sechzig, die zehn-
jahresschritte meines Lebens

sind als Erinnerungen erhalten geblieben
unten den unzähligen Parteien
anderer, genau wie ich

alter werdend und bleibend
wer sie sind, obwohl etwas anfängt
nicht zu stimmen im Spiegel

Wann ist das passiert?
War ich dabei?
Mit meinen Freunden?

An vergessenen Zwischentagen?
Als meine Haare dünner wurden
meine Haut schlaff wurde, und ich anders

als ich mich fühle – überall
wo ich mich berühre
ist es mir immer noch vertraut

Ich stehe zeitlos im Leben
mit einem tief verwurzelten Stift
der weiterhin den Geschmack

des tiefen Wassers schmecken
möchte, gefiltert durch die Erde
versunken aus der Gegenwart

Gedicht 3154
Amsterdam, 2020-08-30

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Alter:  
 

Zywa Dinge mit einem D

Oma Dory und
Lotte Dematons wissen
100 Dinge mit
einem D, und Opa
Paul ist Dichter, er schreibt sie auf:
 
Dach – Dachgaube – Dachterrasse – Dachziegel – Damenspiel – Dart – Davidstern – Deckel – Dekor – Delphin – Diamant – Diskus – Diskusfisch – Diskuswerfer – Drops – Doktor – Dolch – Dolmen – Dorf – Dornenkrone – Dose – Dossier – Dosten – Dracula – Dreizack – Dreschflegel – Drillbohrer – Durchreiche – Duschematte – Dynamit
 
Es ist Dunkel
wie die Dämmerung unter den Bäuchen
des Dinosauriers
und der Drache während
heißer Dampf aufsteigt
in der Durchsichtigen Duschkabine, und
innen Draußen
ist ein Dreikäsehoch verlaufen
in der Drehtür, wie in einer Sackgasse!
 
In der Düne hinter
einer Dahlie
isst der Dieb
einen Donut, hinter ihm
bellt der Damwild
auf dem Didgeridoo
wie ein Dingo
bei dem Dröhnen der
großen Drehorgel
das die Dominosteine erschüttert
 
Auf dem Drum Kit
trommelt Die Deutsche Dogge
und der Dalmatiner
spielt am Dudelsack
Auf der Djembe geht der Totenkopfaffe los
und hoch Darüber lockt die
Flöte Drei Könige an
auf die Dromedare
von der Dicker Dierick träumt
 
Vor dem Dreirad
und den Drillingen
mit den Däumchen im Mund
schlägt der Dirigent im Wirbel
weißer Daunen
strikt den Dreivierteltakt, aber in
einem Donald Duck Shirt
peitscht der DJ seine Platten
und der Dompteur peitscht seine Peitsche
 
Auf dem Dreieckigen
gelben Deckchen tanzen
froh der Dachs
und der Dodo
für die Dienerin
und die Dicke Dame
auf dem Diwan mit
ihrer Dekolletee und
einem Diadem

Gedicht 3180
Amsterdam, 2020-09-21

Zum Alphabet der Charlotte Dematons
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Sprache 
Opgedragen aan: Lotte W 
 

Zywa In meinem Schrein

Zwischen der greifbaren Vergangenheit
wäge ich ab, was ich aufräumen kann
wäge ich ab, was ich kann

All diese vertrauten Sachen
Kleinigkeiten, ein großer Koffer
für eine große Reise, mit einer Kopie
meines Reisepasses aus dieser Zeit

Bevor ich die Kartons öffne, drehe ich
die Aufschrift zu mir
Ja, ich erinnere mich
Es ist immer noch da, staubfrei

Küchenausrüstung und Geschirr
leere Rahmen und einige
Teile, nur für den Fall
der nicht aufgetreten ist

Ich kenne die Geschichten
die dazu gehören und ich fühle
einen Zeitunterschied, der nicht existiert
in meiner Erinnerung an damals

Gedicht 3220
Amsterdam, 2020-10-27

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Vergangenheit 
Opgedragen aan: Afke B 
 

Zywa Monsterball

Solange die Farbe nass ist
schreibt mein Finger
in bunten Mischungen
mein Tagebuch

Unausgesprochene Fragen
Ton für Ton und Kringel in Kringel
auf der Spitze meines Fingers
getunkt, Schicht auf Schicht

ein Monsterball von Erinnerungen
die ich langsam ablecke, jedes Mal
wenn ich ihre Aromen schmecken möchte
und mein Leben wiederlese

Gedicht 3235
Amsterdam, 2020-11-02

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Erinnerung:  
Opgedragen aan: Maria Godschalk 
 

Zywa Scharazed (1)

Mein Tagebuch ist zu ehrlich
um es zu behalten, was nützt es mir

mich unglücklich zu lesen
und mich den Kopf zu zerbrechen
über verhüllende Wörter, starrend

was noch zu sehen ist
durch das Milchglas, Schatten
die ich durchpause, mit klaren Linien

von später. Es sieht leicht aus
wie echt, ein paar Streifen reichen
für eine verschneite Landschaft

die ich auftauen kann
durch weiteres Zeichnen:
noch eine Seite, noch ein Tag

zu meinem Leben hinzu geschrieben
Blüten geschrieben
auf meinem Weg voller Dornen

im Geisterhaus
meines Körpers

Gedicht 3238
Amsterdam, 2020-11-02

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Leben: Überleben 
Opgedragen aan: Maria Godschalk 
 

Zywa Scharazed (2)

Mein Tagebuch ist zu ehrlich
für deine Augen, was nützt es dir

dich unglücklich zu lesen
wenn ich nicht mehr da bin
Du kannst dich trösten

mit meinem Feuilleton von Liebe
und Verbundenheit, den Düften
der Farben des Lebens

das ich mit aller Kraft verlängern
möchte, aber du weißt auch
dass neben mir ein Schwert ist

dass ich verrückt werde wegen den Hexen
in meinem Körper und den Geistern
in meinem Kopf, die Nebensätze schreiben

in den Rändern und Kerben
in deiner sprachlosen Seele
in unserer Liebe für immer

in dem, wer wir sind

Gedicht 3239
Amsterdam, 2020-11-03

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Beziehung 
Opgedragen aan: Maria Godschalk 
 

Zywa Steine erschaffen mich

Aus Zeiten, von denen ich keine Ahnung habe
ob ich unbewusst davon weiß
ist, in Carrara, dieser Block gebrochen

Welche Art von Blut fließt
durch seine Adern? Was ruft es
in meinem Kopf? Ein Stück Stein

das sich selbst bleibt, unempfindlich
für alles, was ich versuche
ihm zuzuschreiben

Es bleibt einfach, was es ist
während es in mir Formgedanken formt
die ich mit Meißeln aus mir freihacke

Schau! Kunst. Von mir. Siehst du
mich? Nur ich mache es so
Schau, ich existiere!

Der Stein ist immer noch ein Stein
aber ich bin erst jetzt da
im Kontakt, nach dem Kontakt

Der Stein schuf
meinen kreativen Gedanken
der Stein schuf mich

für eine Weile, für diejenigen, die wissen
ein wenig, später höchstens meinen Namen
aber der Stein erschafft weiter

Gedicht 3303
Amsterdam, 2021-01-02

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Kreativität 
Opgedragen aan: Yuk Lin M 
Opgedragen aan: Philip L 
 

Zywa Kleiner Franz

Sie steht fest
lass mich mal schlafen
gegen ihr raues Haar

das ich bürste
mit meinen Fingern
ich soll nach Hause gehen

darf nicht hier bleiben
meine Klamotten nicht beschmutzen
mit dem Esel und dem Stall

nicht mit den Vögeln singen
auf dem Land, wie Franz
mein kleiner Franz

Ich trage ihn immer bei mir
lass ihn in meine Hand gleiten
so wie mein Vater es früher getan hat

Gedicht 3309
Amsterdam, 2021-01-03

Doetinchem (Andachtsbildchen)
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Vorbild 
Trefwoord: Overijssel% 
Opgedragen aan: Cornel B 
 

Zywa Trümmer für die Erweiterung

Wenn ich nur einen arbeitslosen Riesen für wenig
Geld einstellen könnte, der alles zerschmettert
und abtransportiert (große Stücke, schnell sauber)

Ich schleppe Eimer
den Flur des alten Hauses hinunter
um zu kotzen, so dreckig

wie die Kackgrube sind alle Zimmer
während kaum etwas darin ist
Aus Armut

verkaufte der Mann, was er konnte
sagen die Nachbarn missbilligend
sie haben kein Mitleid

Ich werfe den Rest in den Garten
und was nach dem Feuer übrig bleibt
ist Trümmer für die Erweiterung:

Scherben und ein Taschenheiliger
verschlissen wie er, na ja
man weiß nie, was wahr ist

Gedicht 3310
Amsterdam, 2021-01-03

Doetinchem (Andachtsbildchen)
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Vergangenheit 
Trefwoord: Overijssel% 
Opgedragen aan: Cornel B 
 

Zywa Weitsicht

Man kann nur kleben, was tot ist
Ich beherrsche diese Kunst, die Chemie
die sich halten wird

Aber vorher knie ich
auf dem Feld, meine Knie knarren

vorsichtig wühle ich
in der Vergangenheit, eine einfache Setzschaufel

zerstört leicht mehr als mir lieb ist
Ich sammle, was verschwinden würde

unter dem Wohlstand, grabe es aus
für ein neues Parkhaus

und ich finde kostenlos Stückchen
die nicht vergessen werden sollen

um die Geschichte
weitsichtig zu verstehen

Gedicht 3311
Amsterdam, 2021-01-04

Doetinchem (Ruimzichtlaan [Weitsichtallee])
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Vergangenheit 
Trefwoord: Overijssel% 
Opgedragen aan: Cornel B 
 

Zywa Zeitscherben

Aus dem weiteren Gebiet
erbeutet, jetzt festgenagelt
damit sie nicht verschwinden:
Trophäen aus der Vergangenheit

Steinzeichen auf Stangen
erhalten als Beschreibung
des täglichen Ehemals
an das sich niemand erinnert

Zeitscherben

vom Boden, auf dem wir leben
das Jenseits des Blutes
unserer Vorfahren, ihr Schweiß
und Tränen, eine lebendige Grundlage

für unseren Wohlstand und der Rest
die Ohnmacht und die sanfte Liebe
der Fürsorge, ist zu weich
und zu flüchtig, in unserer Seele

nur ein Wissen

Gedicht 3312
Amsterdam, 2021-01-04

Doetinchem (Hofstraat 161)
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Vergangenheit 
Trefwoord: Overijssel% 
Opgedragen aan: Cornel B 
 

Zywa In meinem Blut, durch mein Herz

Dein Leben raschelt immer noch
in mir, in meinen Gedanken

denkst du mit meinen Fragen mit
höre ich Aussagen, die du einmal gemacht hast

     Dein Leben raschelt immer noch
     in mir, in meinen Gefühlen

     bewegst du mit meinem Blut mit
     fühle ich dich durch mein Herz fließen

Dein Leben raschelt immer noch
zu Hause, als ob du anwesend wärst

die Wärme deines Körpers
irgendwo greifbar nahe

     Manchmal ist deine Stimme wieder da
     in den Filmen, die mich fühlen lassen

     wie es war, aber viel weiter weg
     als wenn wir sie zusammen gesehen haben

Dein Leben raschelt immer noch
in den Düften des Waldes

überfällt mich in den Jahreszeiten
vertraut an unerwarteten Orten

Gedicht 3325
Amsterdam, 2021-01-06

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Vermissen:  
Opgedragen aan: Ineke J 
 

Gedicht 3428
Amsterdam, 2021-02-01

Konfetti = Süßigkeiten (in fünf Farben verpackt)
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Leben: Lauf 
 

Ich wollte lernen,

um vernünftig zu leben --


einfach aus Liebe.


Ik wilde leren,I wanted to learn,
om verstandig te leven --to live a sensible life --
enkel uit liefde.only out of love.

Gedicht h3052
, 2021-10-03

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Ethik:  
 

Das dünne Herbstblatt

steckt innen gegen das Glas:


Weihnachtszauberball!


Doorschijnend herfstbladGauzy autumn leaves
plakt binnen tegen het glas:stick inside against the glass:
een kersttoverbal!a magic bauble!

Gedicht h3159
, 2021-12-27

Antiker Weihnachtskugel
Ein Weihnachtskugel wie ein Wassertropfen mit Reflexionen

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Kunst 
Opgedragen aan: Marlies D 
Opgedragen aan: Jeroen K 
 

Gedicht 4391
Amsterdam, 2022-03-18

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Geschichten:  
 

Zywa Keine Kratzer im Gold

Rost von verwesenen Rosen
in schmutzigen Vasen, Staub
auf dem Tisch, einst mit Liebe

aus den Knochen
eines Buchenriesen hergestellt

neben den alten Briefen
handgeschriebenen Skizzen
zweier Seelen, für immer

jung ohne Sorgen
keine Kratzer im Gold

der versprochenen Treue
keine unbestimmten Fragen
oder doppelten Zweifel

der wühlt und sich herumwälzt
zwischen der Haut gegen die Haut

Gedicht 4441
Amsterdam, 2022-04-05

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Liebe: Lauf 
 

Zywa Mischmasche von Reproduktionssammlungen

Er spricht mit mir, lacht
überträgt mich ein ich
ein Mensch von sich selbst

aber ich ist ein Medium
anderer Leute, im Gespräch
mit einem Medium

teilweise derselben, teilweise
einer anderen Sammlung
von Menschen mit einer selb-

en Reproduktion --
Mischmasche
sind wir

von Baby so oder so
unartiges Kleinkind und
Hüpf- oder Sitzschüler

zu Teenager und von alles
was Teenagers nie sein wollen
bis sie es sind

wie

wie herrjemine
und um kein Haar besser
unter dem Mantel eines ich

Gedicht 4451
Amsterdam, 2022-04-06

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Identität:  
 

Zywa Unzählbares Fest

Die uralte Pflicht
sich umeinander zu kümmern:
Steuern kamen daraus
also mussten wir lernen zu zählen

Großer Spaß, wir zählen
Bürgersteigfliesen und Murmeln
die Kerzen auf dem Kuchen
und das Geld in unserem Namen

Wir verstehen die Welt
und teilen alles ordentlich ein
jung und alt, arm und reich
(Stereotype, die mit uns wachsen)

bis die Zahlen zu groß werden
so viele Wiederholungen und Erinnerungen
aufgezählt ein reiches Leben
das gefeiert werden muss

Jetzt keine Kerzen mehr
aber jeder ist anwesend
ob sie Kuchen wollen oder nicht
und alle Kinder sind da

Gedicht 4833
Amsterdam, 2022-11-22

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Feier: des Lebens 
 

Zywa Gehirnmischung ich

Mama sagte was
machst du das gut
und so lehrte sie mich

brav zu sein, und jetzt
lehre ich meinen Kindern
indem ich nicht streng bin

dass sie etwas versehentlich
oder absichtlich tun können
das nicht erlaubt ist

Ich sehe sie entdecken
wer sie sind, wer sie denken
dass sie sind und wer sie wollen sein

und über mich selbst denke ich
nach: wer war ich und
was blieb davon?

Was ist die Mischung
meiner Identität, das ich
in meinem Gehirn?

Gedicht 4868
Amsterdam, 2022-11-30

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Identität: Charakter 
 

Zywa Es heißt Trägheit

Wenn sich so viel in mir
meinem Bauch, meinem Herzen
und parallel in meinem Kopf bewegt

Chaos überall
wie könnte ich dann ruhig sein?

Meine Muskeln machen verzögert
mit, durch die kleine Unruh
dreht sich mein ganzer Körper

wie die Erde um ihre Achse
rotiert, durch hin und her herum-
schießende Elementarteilchen

Ich bin mitten drin und spüre
nicht die Geschwindigkeit, eins
mit meinem eigenen Sturm

ganz Bewegung
Es heißt Trägheit
aber ich nenne es Leben

Gedicht 4877
Amsterdam, 2022-12-06

Die Rotation der Erde ist die verzögerte Wirkung der Bewegung der Elementarteilchen
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Leben: Strom 
 

Zywa Ikone unserer Zeit

Wir sprechen immer mehr Bild-
sprache mit digitalen Ikonen von Zuhause
Herz (in der Farbe des Augenblicks)
Briefumschlag, Uhr, Pfeil und Mülleimer

aber Ikonen aus Farbe und Blut
reisen in ihre Welt aus Blattgold
mit uns als Porträts des Lebens
das wir leben möchten

bedachtsam und aufmerksam
wie ein vollbusiger Vogel
der seine Federn zeigt

und sich nicht im Aufzug
seiner Nachbarn, Kollegen
oder Piktogramme tarnt

Gedicht 4900
Amsterdam, 2022-12-27

Bei Acrylbildern auf Leinwand, von Ada Breedveld (Dordrecht 1944)
Auch für Carla B, Jeanette vdZ, Harry S und Philip L

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Identität: Vorbild 
Trefwoord: Sprache 
Opgedragen aan: Ineke J 
Opgedragen aan: Hans J 
Opgedragen aan: Ruud J 
Opgedragen aan: Lucy J 
Opgedragen aan: Yuk Lin M 
 

Zywa Auf eine Geschichte warten

Die Vergangenheit im Depot:
Lager voller Schätze
klimatisiert
selten angesehen
wartend

auf eine Geschichte
die neugierig macht
ein neues Licht auf das Leben
des Künstlers wirft
oder ein Drama, oder, oder

etwas unter Unterdrückung
etwas, das das Fremde vertraut macht
kurz gesagt, das Warten
auf Chemie mit später
durch eine ansprechende Geschichte

(Kieselsteinen aus dem Kidron verkaufen
  als Eckpfeiler des Tempels:
  Gottes Nähe in deiner Hand
  mit der Weisheit Salomos
  und seinen Reichtümern dazu)

Mit einer Geschichte
maßgeschneidert
kann uns
die Vergangenheit noch
etwas wert sein

Gedicht 4970
Amsterdam, 2023-01-12

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Geschichten: Verbundenheit 
Trefwoord: Museum 
 

Zywa Die großen Ereignisse

Das Leben muss andauern
denn die großen Dinge passieren
in deiner Jugend und Jahre

brauchst du
um sie zu verarbeiten
und dann willst du dies oder das

mit späteren Wissen
noch einmal machen oder erneut
erleben, denn es kann

viel zu oft besser
Mit mehr Aufmerksamkeit hättest du
es mehr genießen können

so leben können wie jetzt
aber wärst du dann jung sein
oder eine alte getarnte Seele

in einem rastlosen Körper
auf Fahrt
zu großen Ereignissen

die von Bedeutung sein werden
lebenslang?

Gedicht 4983
Amsterdam, 2023-01-14

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Leben: Lauf 
 

Zywa Kein Gedränge

Für immer mehr Menschen wie mich
läuft es sehr gut, sie sind reich genug
und überall entsteht Kunst

Keine Knappheit, keine Subventionen
Professionelle Künstler sind arm
weil sie nicht jung gestorben sind

im heiligen Feuer ihrer Leidenschaft
Schweige, es gibt nichts zu klagen
wenn du mit so vielen bist

Die Depots sind voll, aber
wir vermissen nichts, das Leben ist gut
für immer mehr Menschen wie mich

und wer will schon Gedränge
in exklusiven Museen und Theatern
wenn so viel schon vorhanden ist?

Gedicht 4984
Amsterdam, 2023-01-14

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Kunst 
Trefwoord: Luxus 
 

Zywa Kunstpalais

Ich betrat die Visitenkarte
der Menschenausbilder
subventionierenden Snobs
Multi-Reichen und Unternehmen

zwischen Touristen und Einwohnern
die im Museumscafé
gesehen werden wollen und
bei raffiniertem Gebäck das Gespräch
mit achtlosen Nebensätzen spicken

die sie aus einer Autorität zitieren
die niemand verstehen muss
um die Absicht der gefeierten
Künstler zu begreifen

Der Laden war voll
Ausgeleuchtete Prunkstücke
Bildbände und schicke Geschenke
für die Saison und
die nachfolgenden Feiertage

Vor allem die Vergangenheit
ist zum Verkauf, Postkarten
der Anziehungspunkten
und Stadtansichten

austauschbar
wie die Kollektionen
die Diplom-Entwerfer
in internationale Modeln
zu Publikumsmagneten gießen

Gedicht 4991
Amsterdam, 2023-01-15

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Handel 
Trefwoord: Amsterdam% 
Trefwoord: Kunst 
 

Zywa Alles von mir

Ballast oder Logbuch, Bedeutungen
oder Müll, alles von mir
das ich behalten habe

weil ich nicht weiß, was ich behalten will
jeden Tag bin ich damit beschäftigt
zu leben und lasse ich es einfach ruhen

Ich habe all meine Sachen beiseite gestellt
die Bücher, die ich nie wieder lesen werde
die alten Fotos, die Buntstifte

einen Stuhl und schöne Puzzles
alles von mir, das vergangen ist
ordentlich aufbewahrt

in beschrifteten Kartons
aber ohne Belang
ob sie etwas enthalten

Gedicht 5019
Amsterdam, 2023-01-20

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Vergangenheit 
Trefwoord: Museum 
 

Zywa Zierkörper

Mitten in der Nacht
unsichtbar getippt
bespielt und herumgerührt
von himmlischer Hand
wiegt die Frau

die ich schauend bin
Ich fühle meine Füße frei
von meinem Gewicht, entspannt
ist auch mein Hintern, alles von mir
ist frei, um gesehen zu werden

Herunterhängende Kleider:
meine Schwestern
an den Knöcheln hoch
Arme und Haare anmutig
schlaff, schwankend

an der Hand des Himmels
und an Fleischerhaken
weggezogen
unsere Schreie
verweht

Gedicht 5022
Amsterdam, 2023-01-20

I/II/III/IIII (Kris Verdonck) (2007)
Tanzinstallation I/II/III/IIII (2007, Kris Verdonck)
Lied "Bitter fruit" ("Bittere Früchte", 1937, Lewis Allen)

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Freiheit: Körperlich 
Trefwoord: Tanz 
Eerbetuiging: Verdonck, Kris 
Eerbetuiging: Allen, Lewis 
 

Zywa Bewaffneter Frieden

Als ich an den Schildern Ehemaliges
Rotlichtviertel
vorbeigehe, weiß ich
dass ich von einer besseren Zukunft träume

Diese kann ich mir viel leichter
vorzustellen, als wie es ist
ein Mann zu sein

der die Ausnutzung eines Körpers kauft
ohne Ahnung, was da nicht stimmt
Gegen ihn muss ich mich waffnen

Wände? Langweiligkeit? Krallen?
Und Gesellschaft, dann kann ich
über neidische Augen lachen

und über die begierigen
die von mir weg blicken
zu einer anderen – niemand

grüße ich als meinen Herrn
alle heißen mich willkommen
Servus, wo einst Krieg war

Gedicht 5026
Amsterdam, 2023-01-21

Servus = Sklave (schiavo in platt venezianisch >> Meldung des Sklaven, dass er verfügbar ist >> Diener >> allgemeiner Gruß in Österreich [Servus] und Italien [ciao])
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Menschen: Männer, Aggression 
Trefwoord: Sex: Missbrauch 
 

Zywa Spinne

Letzte Nacht noch
hast du in Indien eine Kuh
gestreichelt
und ich war dabei
als du an Judiths Geburtstag
Kuchen gegessen hast

Mit anderen Armen schwammst du
zu mir auf die kleine Insel
versteckt im Schilf

Ich sah schon
wie du auf der Bank in Omas und Opas
Obstgarten deiner Schwester
ein Familiengeheimnis erzählt hast
Sie hatte das Rüschenkleid an
und war nicht interessiert

Über die Bäume hast du ihr deine
sechste oder siebte Hand gereicht
um Heidelbeeren zu pflücken

Dein schwerster Arm lag auf mir
und hat mich Wach gemacht
wenn ich das jetzt bin
mit deinen Armen überall
im Leben, in der Zeit, in mir
träumend diese Nacht

Gedicht 5069
Amsterdam, 2023-01-28

Heidelbeeren: vaccinium macrocarpon (großfrüchtige Moosbeere), Kranbeere (cranberry)
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Träume 
 

Zywa Mein Tisch

Es gibt einen Mangel an Stühlen
um meinen Tisch, im Haus für die Cousins
die jung gestorben sind, die alte Familien-

mitglieder und die Freunde
von dort und da
die hier weiter gelebt haben

in abwesender Gegenwart
und mich auf den Herzschlag der Macht
Hitze, Kälte und Wind intensiv erleben

lassen in meinem Körper
und meinen Begegnungen
an meinem Tisch im Haus

meines Bewusstseins, meines ernsthaften
Abenteuers des Gebens und Nehmens
das sie mich gewünscht haben

und das ich euch wünschen werde:
dass der Tod nicht das Ende ist
dass das Leben weitergeht

Gedicht 3545
Amsterdam, 2021-03-06

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Erinnerung: an Menschen 
 

Widerstandstaten

sind geheim, nur der Sieger --


kann sie verraten.


Verzet is geheim,Acts of resistance
alleen de overwinnaar --have to be secret, only --
kan het verklappen.the victor can tell.

Gedicht h2947
, 2021-05-04

Totengedenktag in den Niederlanden am 4. Mai
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Krieg: Widerstand 
 

Es gibt noch Spuren

von dir im Haus, in Laden --


die Luft, dein Atem.


Er zijn nog sporenThere are still traces
van jou in huis, in laden --of you in the house, in drawers --
lucht met jouw adem.air holding your breath.

Gedicht h3190
, 2022-01-31

Nach dem Tod eines beliebten Hausgenosses
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Erinnerung: Wehmut 
 

Es gibt noch Spuren

von dir, Kratzern und Leere --


sowie neues Zeug.


Er zijn nog sporenThere are still traces
van jou, krassen en leegtes --of you, scratches and hollows --
en nieuwe spullen.and new articles.

Gedicht s1325
Amsterdam, 2022-01-31

Nach dem Tod deines Lebenspartners mit Demenz
Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Erinnerung: an Menschen 
 

Ach, unser Leben,

unsere Geschichte, noch --


ein vages Gefühl.


Ons leven samen,Our life together,
ons verhaal, onze band --our story, our connection --
een vaag gevoel nog.but a vague feeling.

Gedicht s1326
Amsterdam, 2022-01-31

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Demenz 
 

Zywa Überdacht

Seit den Leuten, die nicht wirtschaften
Städte bauen, mit Behinderungen
und Schwachstellen, die sie abreißen

um die Welt zu verbessern
seitdem bekommen auch Äcker
und Grasland ein Dach

mit Robotern 24 Stunden am Tag
weil es für alles eine Zeit gibt
genau die richtige Zeit

für den Tag und die Nacht
die nächste Phase und die Ernte
alles ist machbar bis zur Minute

aber selbst wachse ich immer noch
unkontrolliert, wie früher
alles

Gedicht 4452
Amsterdam, 2022-04-07

Band: Museum Das Gelbe Haus 
Trefwoord: Kontrolle 
 

Zywa
     Band:   Museum Das Gelbe Haus
GruppeNiederlndischEnglisch5-7-5
PinselBimsSchuttRegenLiebes
VerdichtetZugvögelWennlosFoto